🇺🇦 В думках і з усіма рятувальниками – пожежниками та парамедиками, які ще більше бояться за власне життя у ці небезпечні часи, коли надають рятувальну та гуманітарну допомогу своїм співгромадянам, українцям. Вони теж борються за свободу України. Нехай швидко повернеться прозріння і запанує мир. Ми з тобою!

🇩🇪 In Gedanken und an der Seite aller Rettungskräfte - Feuerwehrleute und Sanitäter -, die in diesen gefährlichen Zeiten umso mehr um das eigene Leben bangen müssen, wenn sie ihren Mitbürgern, den Ukrainern, Rettung und humanitäre Hilfe zuteil werden lassen. Auch sie kämpfen für die Freiheit der Ukraine. Möge recht schnell wieder Einsicht einkehren und Frieden herrschen. Wir halten zu euch! 🕊

   

Corona Ampel  

Corona-Ampel für den

7-Tage-Inzidenzwert
35 
50 
Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)

Gesamtfälle:

7 Tage Inzidenz: %

Situationsbericht für den

Im liegt der aktuelle 7-Tage-Inzidenzwert bei (Stand: ). Insgesamt gibt es bisher bestätigte Fälle von COVID-19, darunter Todesfälle. Die Sterberate beträgt .

Der 7-Tage-Inzidenzwert im gesamten Bundesland beträgt . Bezogen auf die Einwohnerzahl sind das Fälle pro 100.000 Einwohner, was einer Betroffenenrate von % infizierter Personen entspricht.

Daten bereitgestellt durch: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)
   

letzte Einsätze  

sonstiges
15.01.2023 um 14:55 Uhr
Brandsicherheitswache ohne ...
Oher Weg 24
Einsatzfoto Brandsicherheitswache ohne ...
weiterlesen
Hilfeleistung
14.01.2023 um 11:01 Uhr
Tür verschlossen Hilflose ...
Markt
Einsatzfoto Tür verschlossen Hilflose ...
weiterlesen
Hilfeleistung
13.01.2023 um 17:51 Uhr
Baum auf Straße
Havighorster Weg
Einsatzfoto Baum auf Straße
weiterlesen
Hilfeleistung
13.01.2023 um 11:31 Uhr
Ast droht auf Gehweg zu ...
Mühlenstraße
Einsatzfoto Ast droht auf Gehweg zu ...
weiterlesen
Brandeinsatz
13.01.2023 um 10:14 Uhr
Rauchmelder piept in einer ...
Sandweg
Einsatzfoto Rauchmelder piept in einer ...
weiterlesen
   

Brandaktuell  

   

Glinder Feuerwehrleute bei Löscheinsätzen in der Silvesternacht ohne besondere Vorkommnisse

Angriffe und Gewalt gegen Einsatzkräfte werden dennoch strikt verurteilt

 

Glinde (fgpr). In der Silvesternacht musste die Mannschaft der Wachabteilung von der Glinder Feuerwehr zu insgesamt vier Einsätzen ausrücken, bei denen vornehmlich durch Feuerwerkskörper in Brand geratene Mülltonnen zu löschen waren.

20 Einsatzkräfte der Glinder Feuerwehr hatten sich mit ihren Angehörigen vorsorglich in der Feuerwache am Oher Weg zur gemeinsamen Silvesterfeier zusammengetroffen und zur Einsatzbereitschaft bereiterklärt. Dabei wurden sie übrigens auch vom Wehrführer der befreundeten Feuerwehr aus Bacharach am Rhein, Volker Reinke, unterstützt, der zusammen mit seiner Familie hierfür extra angereist war.

Während ihrer Silvestereinsätzen widerfuhren den Glinder Feuerwehrleuten keine besonderen Vorkommnisse, geschweige denn Angriffe aus der Bevölkerung. Eher im Gegenteil, wie die diensthabende Führungskraft, die Zugführerin Bianka Bohn, rückblickend berichtet: „Dort, wo wir auf Anwohner trafen, wurden wir ja erwartet, um unsere Löschmaßnahmen zu ergreifen und freundlich in Empfang genommen. Am Ende hat man uns ein gutes neues Jahr gewünscht. In Glinde herrscht Helfern gegenüber Dank und Achtung über unseren Job.“

Dabei spielt wohl möglich das Image der durchweg ehrenamtlichen Feuerwehrleute sowie die Öffentlichkeitsarbeit der Wehr auf „allen Kanälen“ eine Rolle.

Dennoch machen die Vorkommnisse andernorts auch die Glinder betroffen. Sie fühlen mit den körperlich und psychisch geschädigten Kameraden und Kollegen von Feuerwehren, dem Rettungsdienst und der Polizei in Berlin, im benachbarten Hamburg, im schleswig-holsteinischen Elmshorn, Hannover, Braunschweig, Hildesheim, Garbsen, Vechta, Delmenhorst, Laatzen, Peine, Osnabrück, Offenbach, Frankfurt, Bonn, Hagen, Bochum, Bottrop, Mannheim, Aalen, Heilbronn, Ulm, Stuttgart, Reutlingen, Kehl, Essen, Görlitz,… Allen Betroffenen und Angehörigen wünschen sie eine baldige und vollständige Genesung.

„Gewalt gegen Einsatzkräfte und Helfer geht gar nicht!“, urteilt Glindes Gemeindewehrführer Michael Weidemann. Und weiter: „Die Geschehnisse gehören dringend aufgearbeitet und schonungslos verfolgt. Dabei stehen die jüngst verschärften Gesetze und Strafmaßnahmen vollumfänglich zur Verfügung.“ Zu möglichen Gründen zuckt er die Schultern und kann nur ansatzweise vermuten: „Übermut unter Alkoholeinfluss, Egoismus und Respektlosigkeit, eine Verrohung der Gesellschaft bis hin zur Ablehnung unserer demokratischen Grundordnung und nicht zuletzt Erziehung, Bildung und die Medien?!“

Der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), Karl-Heinz Banse, riet unmittelbar nach den Angriffen in der Silvesternacht zur Aufarbeitung und meinte: „Leider kochen auch in der Debatte um die Ausschreitungen gegen Einsatzkräfte in der Silvesternacht die Emotionen hoch. Das ist in weiten Teilen verständlich. Das Thema jedoch und seine Ursachen mit nüchterner Analyse von Ursachen und den richtigen Mitteln anzugehen, ist ganz sicher zielführender. Schnell sind viele Menschen bereit, die vermeintlich so einfachen Lösungen zu propagieren. In einem aber tatsächlich komplexen Sachverhalt helfen keine einfachen Lösungen. Hier sind nur differenzierte Betrachtung und genaue Analyse hilfreich. Die Bürgerinnen und Bürger und alle Gruppen der Gesellschaft sind hier gefordert: Die Justiz, die Rechtsprechung, die Gesellschaftswissenschaften, die Medien, die Politik – und die Institutionen, die unsere Gesellschaft aufbauen und am Leben halten, etwa die Schulen und Ausbildungsstätten. Deshalb wollen wir die konsequente Anwendung des geltenden Rechtes und eine breite gesellschaftliche Debatte zur Gewalt gegen die, die sich als Einsatzkräfte für andere Menschen einsetzen.“

Foto: B. Bohn/Feuerwehr Glinde

   

Wir trauern um unseren Kameraden Edo Schultz

Unser Mitglied der Ehrenabteilung, Ehren-Oberlöschmeister Edo Schultz, ist am 27. November 2022 im Alter von 89 Jahren friedlich eingeschlafen.

Kamerad Edo Schultz trat am 01.07.1956 im Alter von 23 Jahren der Freiwilligen Feuerwehr Glinde bei und wurde in die Einsatzabteilung aufgenommen.
Erst im 60. Lebensjahr wurde er schließlich in die Ehrenabteilung überstellt, der er bis zu seinem Tod angehörte.

13 Jahre lang (von 1972 bis 1985) „bekleidete“ Edo Schultz das Amt des Gruppenführers.
Bis zum Februar 1988, als schließlich die bundeseinheitliche Notrufnummer 112 die regionale Feuerwehrnummer aufhob und die Alarmierungen fortan über die Kreisleitstelle Stormarn erfolgten, haben auch Edo Schultz und seine Frau Loni 17 Jahre lang aus ihrer an die Glinder Feuerwache angrenzenden Wohnung rund um die Uhr das Feuerwehrtelefon im damaligen Amt Glinde (zu dem auch Oststeinbek und Havighorst zählten) besetzt und die Alarmierungen für Feuerwehr und Rettungsdienst durchgeführt.

Aufgrund seines Dienstalters (40 Jahre) wurde er im November 1996 mit dem von der schleswig-holsteinischen Landesregierung gestifteten Brandschutz-Ehrenzeichen am Bande in Gold geehrt.
Seit März 2017 trug er das Dienstabzeichen für 60-jährige Mitgliedschaft.

Noch im März 2018 erhielt er für sein Engagement in der Glinder Feuerwehr und seine besonderen Verdienste als Auszeichnung die Goldene Ehrennadel der Stadt Glinde vom Bürgermeister Rainhard Zug sowie dem damaligen Bürgervorsteher und gleichfalls Feuerwehr-Ehrenmitglied Rolf Budde ausgehändigt.

Unser Beileid und unser Beistand gelten der Familie von Edo Schultz sowie allen Angehörigen.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Einsatz-, Reserve-, Ehren- und Verwaltungsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Glinde

 

   

Wir trauern um unsere Kameradin Sarah Winterfeld

Unsere Kameradin Sarah Winterfeld ist am vergangenen Wochenende knapp einen Monat vor ihrem 37. Geburtstag plötzlich und für uns völlig unerwartet verstorben.

Einsatzkräfte unserer Wehr wurden am Abend des 15.10.2022 zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei zu einer Türöffnung der Wohnung von Sarah alarmiert. Nach der gewaltsamen Öffnung der Tür konnte vom Notarzt jedoch leider nur noch ihr Tod festgestellt werden.

Die eingesetzten Kameraden wurden direkt im Anschluss von der Soko PSNV-E, die Familienangehörigen durch die PSNV-B betreut.

Wir sind zutiefst erschüttert und traurig.

Sarah war von November 1999 bis zu ihrem Übertritt in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Glinder im Mai 2004 Mitglied unserer Jugendfeuerwehr.

Seit 2007 engagierte sich die Löschmeisterin mit Herzblut in der Brandschutzerziehung und -aufklärung sowie zudem zeitweise als Betreuerin unserer Kinderfeuerwehr.

Sarah wurde im Jahr 2013 mit dem Flut-Ehrenzeichen ausgezeichnet.

Wir werden alles geben, damit insbesondere ihr Sohn Jannik bei uns in der Jugend-, aber auch in der aktiven Feuerwehr die Unterstützung und den Halt erfährt, um diesen schweren Verlust zu verarbeiten.

Den Angehörigen wünschen wir für diese schwierige Zeit ganz viel Kraft und Zusammenhalt.

Sarah bleibt mit ihrer liebenswerten Art für uns als Kameradin unvergessen und stets in unserem Herzen.

Die Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Einsatz-, Reserve-, Ehren- und Verwaltungsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Glinde

 

 

   

Glinder Feuerwehr führt und begleitet weitere Konvois britischer Feuerwehr-Fahrzeuge für die Ukraine

   

Michael Weidemann nach bereits 18 Jahren erneut als Gemeindewehrführer in Glinde für 4. Amtsperiode

Bereits 18 Jahr Gemeindewehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Glinde (Lkrs. Stormarn/SH) mit über 200 satzungsgemäßen Mitglieder, 14 Einsatzfahrzeugen und zuletzt 223 Einsätzen im Jahr 2021 sowie insgesamt mehr als 23 Jahre Vorstandsarbeit in verschiedenen Funktionen bei seiner Heimatwehr und seit Führer einer Feuerwehr-Bereitschaft in Stormarn: Freitagabend wurde der Erste Hauptbrandmeister Michael Weidemann (52 Jahre) von der Mitgliederversammlung mit einer deutlichen Stimmenmehrheit gegenüber einem Mitbewerber für noch eine weitere 4. Amtsperiode wieder gewählt. Bürgermeister Rainhard Zug (li.) und Bürgervorsteher Martin Radtke (re.) waren die ersten Gratulanten in der modernen Feuerwache am Oher Weg. Foto: Feuerwehr

   

Ehrenamt: Wer hilft uns wenn es brennt? - YouTube

   

As nossas relações internacionais continuam fortes e duradouras, por isso, hoje apresentamos a nossa imagem da parceria entre os Bombeiros da Ajuda e os nossos germinados Bombeiros de Glinde.

Uma parceria forte, inabalável, e para a vida toda.


Unsere internationalen Beziehungen sind weiterhin stark und dauerhaft, deshalb präsentieren wir heute unser Bild der Parterschaft zwischen unseren Feuerwehrleuten von Ajuda und unseren deutschen Feuerwehrleuten aus Glinde.

Eine starke, unerschütterliche Parterschaft und für das ganze Leben.

 

   

Wir sind eine weltoffene Feuerwehr. Unsere Welt ist bunt.

Extremismus und Sexismus haben bei uns keinen Platz!

„Wir sind eine weltoffene Feuerwehr. Unsere Welt ist bunt. Dies sind für unsere Mitglieder - Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer sowie Senioren - nicht nur Schlagworte, sondern gelebter Alltag.“
„In der Glinder Feuerwehr engagieren sich unterschiedliche Mitglieder mit ausländischen Wurzeln oder Migrationshintergrund. Sie folgen alleine der Motivation Menschen in Not zu retten, Brände zu löschen, Sachwerte zu bergen und die Umwelt zu schützen. Die einzigen Extreme, gegen die wir kämpfen, sind Flammen und Hitze bei einem Feuer, wenn wir zum Innenangriff vorgehen. Seite an Seite, gemeinsam im Team.

weiterlesen...

 

   
   

Aktuelles Wetter  

Heute
5°C
Luftdruck: 1012 hPa
Niederschlag: 5 mm
Windrichtung: WNW
Geschwindigkeit: 32 km/h
Windböen: 63 km/h
Morgen
7°C
Windrichtung: W
Geschwindigkeit: 30 km/h
Mittwoch, 01.02.2023
6°C
Windrichtung: WNW
Geschwindigkeit: 33 km/h
© Deutscher Wetterdienst
   

Wetterwarungen  

Wetterwarnung für Kreis Stormarn :
Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN
Montag, 30.01. 10:00 bis Montag, 30.01. 20:00
Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 70 km/h (20 m/s, 38 kn, Bft 8) und 85 km/h (24 m/s, 47 kn, Bft 9) anfangs aus westlicher, später aus nordwestlicher Richtung auf.
Amtliche WARNUNG vor WINDBÖEN
Sonntag, 29.01. 22:00 bis Montag, 30.01. 10:00
Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten um 55 km/h (15 m/s, 30 kn, Bft 7) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen um 65 km/h (18 m/s, 35 kn, Bft 8) gerechnet werden.
2 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 30.01.2023 - 06:06 Uhr
   

Die bundesweite Werbeaktion für die Freiwilligen Feuerwehren  

   

Anti-Gaffer-Video auf Youtube  

   

DFeuG Rassismus  

Im Bestreben um eine würdevolle und demokratische Weltanschauung in Deutschland erklären wir uns solidarisch mit der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft, den Feuerwehrverbänden und den bundesweiten Feuerwehren.

   

Unsere Freiwillige Feuerwehr ist in Not. Helfen Sie mit!  

Soeben haben wir ein Video veröffentlicht, das uns am Herzen liegt. Wir möchten Sie inständig bitten, es zu teilen... In vielen Regionen ist die Situation inzwischen dramatisch, denn der Freiwilligen Feuerwehr und vielen anderen Hilfsorganisationen fehlen immer mehr freiwillige Frauen und Männer! Das Mitmachen z.B. bei der Freiwilligen Feuerwehr war früher selbstverständlich. Heute scheinen andere Dinge wichtiger. Die Folgen sind schon jetzt teilweise lebensbedrohlich...

Wir haben viele Stunden an diesem 3-Minuten-Video gebastelt und wenn nur ein Neueintritt in der FF oder anderen Hilfsorganisationen wie THW, Rettungsdiensten etc. daraus folgt, dann hat es sich gelohnt. Bitte helfen Sie uns, damit wir mit diesem Anliegen möglichst viele Menschen erreichen.

 Miniatur Wunderland Hamburg

   

Rauchmelder retten Leben  

 

   

Rettungsgasse  

   
© Freiwillige Feuerwehr Glinde

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.